Das Spiel der Götter Wiki
Advertisement
Das Spiel der Götter Wiki

Dragnipur von Shadaan

Dragnipur war das Schwert Anomander Rakes.[1]

Das Schwert war ein Zweihänder und Rake trug es auf dem Rücken. Der silberne Knauf hatte die Form eines Drachenschädels. Eine archaische Parierstange ragte aus der hölzernen Scheide, welche volle sechseinhalb Fuß lang war. Die Waffe verströmte eine gewaltige Macht.[2]

Laut K'rul wurde es in Dunkelheit geschmiedet und fesselte Seelen an eine Welt die existierte ehe das Licht kam. Dragnipur enthielt ein Gewirr und sperrte die Seelen derjenigen, die damit getötet wurden, darin ein. Sie waren mit Ketten an einen Wagen gebunden den sie auf ewig ziehen mussten.[3]

Geschichte[]

Dragipur wurde ursprünglich von Draconus geschmiedet. Nachdem dieser von Kallor verflucht worden war, beschloss er einige Veränderungen an der Macht des Schwertes vorzunehmen, um dieser etwas von ihrer Endgültigkeit zu nehmen[4]. Anomander Rake tötete ihn schließlich mit seinem eigenen Schwert und sperrte ihn somit in seiner eigene Schöpfung ein.

Das Gewirr[]

Das Gewirr im Inneren Dragnipurs bestand aus einer in Dämmerlicht getauchten Ebene, über die die gefangenen Seelen einen Wagen ziehen mussten, auf der ewigen Flucht vor dem Chaos, das dem Wagen folgte. Die Gefangen waren durch Ketten die mit eisernen Halsbändern versehen waren an ein Portal nach Kurald Galain gekettet, welches im inneren des Wagens war. Laut Paran waren die Ketten der beiden Schattenhunde etwa siebzig Armlängen lang, bevor sie duch die Wände des Wagens gingen und zum Portal unter dem Wagen führten.

Der Wagen war aus massiven Holz, die Räder mindestens eine Spanne dick. Die Seitenwand war zwanzig Fuß hoch und zwischen den trockenen, knochengrauen Brettern waren fingerbreite Spalten. Das Wagengestell bestand aus aus schwarzem Holz und glänzte vor Pech.

Das Portal selbst wär reine Schwärze, absolute Dunkelheit, von der pulsierend Kälte ausging. Die Ketten wurden hier so kalt das man sich daran verbrennen konnte und Feuchtigkeit kondensierte an der Unterseite des Wagens in Form von Regen und näher am Portal sogar Hagel.[5]

Die Gärten des Mondes[]

Rake tötete mit dem Schwert den Dämonen Tautropfen und zwei Schattenhunde, Doan und Ganrod in einer Auseinandersetzung mit dem Hohen Haus Schatten.

Ganoes Paran fand sich ungebunden im Inneren von Dragnipur wieder als er das Blut eines getöteten Schattenhundes berührte. Es gelang ihm die beiden durch das Portal nach Kurald Galain zu schicken und sie so möglicherweise zu befreien.[6]

Der Lord der Galayn, ein mächtiger Dämon in den Diensten Tayschrenns, fiel auch durch Dragnipur.[7]

Die Stadt des blauen Feuers[]

Im Inneren von Dragnipur hatten immer weniger Gefangene die Kraft den Wagen zu ziehen und mussten getragen oder auf dem Wagen mitgezogen werden. Denen die noch bei Verstand waren wie dem Magier Schloot und dem Dämon Tautropfen war klar, dass sie scheiterten. Was danach passieren würde, wussten sie aber nicht. Gleichzeitig hatte eine weitere Gefangene, Apsal'ara, noch immer nicht die Hoffnung aufgegeben ihre Ketten zu brechen und zu entkommen[8].

Eingesperrte[]

Anmerkungen und Quellenangaben[]

  1. Die Gärten des Mondes, Glossar, Seite 793
  2. Die Gärten des Mondes, Kapitel 5, Seite 241
  3. Die Gärten des Mondes, Kapitel 13, Seite 496-497
  4. Die eisige Zeit, Prolog, Seite 31
  5. Die Gärten des Mondes, Kapitel 15, Seite 535-543
  6. Die Gärten des Mondes, Kapitel 15, Seite 542
  7. Die Gärten des Mondes, Kapitel 24, Seite 764
  8. Die Stadt des blauen Feuers, Prolog, Seite 11-16
AbkürzungenSeitennummerierungFormatierung von Quellenangaben
Advertisement