Fandom


Keneb war ein Hauptmann in der Malazanischen Armee[1]. Er war der Mann von Selv und der Vater von Kesen und Vaneb. Minala war seine Schwägerin und Wühler sein Adoptivsohn. Seine Familie kam ursprünglich aus Quon[2]. Er diente zuerst in der Garnison von Orbal, später in der Aren-Garde und in der Malazanischen 14. Armee als Hauptmann, wo er später zur Faust befördert wurde.

Er war ein kleiner, gedrungener Mann mit einer Narbe am Kinn[3].

Das Reich der Sieben Städte Bearbeiten

Kenebs Garnision in Orbal wurde als die Wirbelwind-Rebellion ausbrach von der Wirbelwind-Legion Korbolo Doms angegriffen der zum Feind übergelaufen war. Sie gaben sich als Verbündete aus und ritten in die Stadt. Danach griffen sie die überraschte Garnison an. Keneb gelang es mit seiner Familie und einigen Anderen zu entkommen, allerdings wurden sie unterwegs von Banditen unter der Führung von Bordu angegriffen und die meisten Flüchtlinge starben. Nur Kenebs Familie entkam. Keneb wurde aber während des Kampfes niedergetrampelt und einer der Räuber schleifte ihn sechzig Meter hinter seinem Pferd her, bevor es ihm gelang das Seil zu kappen[4].

Trotz seiner Verletzungen war er noch immer Geistesgegenwärtig genug um mit Minala zusammen den Räubern eine Falle zu stellen. Es gelang ihnen mit Hilfe des Brückenverbrenners Kalam Mekhar, der in eigener Mission durch das Reich der Sieben Städte reiste, alle Angreifer zu töten. Kalam konnte Kenebs Vertrauen gewinnen und er tötete auch die anderen Soldaten der Apokalypse, die noch im Lager der Banditen warteten. Danach tauschten sie Informationen aus und Kalam erzählte ihm von dem Jhistal in Aren, mit dessen Hilfe die Aufständischen rechneten, auch wenn keiner von ihnen wusste wer dies sein sollte. Kalam übernahm die Führung der Gruppe[5].

Im Bann der Wüste Bearbeiten

Auf ihrer Reise nach Süden kamen sie in die Nähe des Lagers von Korbolo Doms Armee und hatten keine Möglichkeit es zu umgehen. Kalam konnte aber mit einem Geschenk des Schnellen Ben ein Portal ins Imperiale Gewirr öffnen, und sie fanden sich in einer Landschaft aus Asche und Knochen wieder[6]. Keneb, dem es mittlerweile besser ging, hielt während ihrer langen Reise durch das Gewirr zusammen mit Kalam Wache. Er erzählte ihm dabei von Minalas gewalttätigem Ehemann Oberst Tras, den sie nur geheiratet hatte um in der selben Garnison wie ihre Schwester zu sein. Dieser hatte sie regelmäßig verprügelt nur um sie danach wieder von einem Heiler heilen zu lassen. Als Keneb durch Selv davon erfahren hatte wollte er seinen Vorgesetzten zur Rede stellen, die Wirbelwind-Rebellion kam aber dazwischen. Tras überlebte deren Ausbruch nicht und wurde vermutlich von Minala getötet. Keneb tat dies da er hoffte damit Minalas ablehnendes Verhalten gegenüber Kalam erklären zu können[7].

Es gelang Kalam sie sicher nach Aren zu bringen, ins Wirtshaus zur Sturmböe. Er trennte sich dort von ihnen, nachdem er eine Überfahrt nach Quon Tali gefunden hatte. Er verabschiedete sich nur von Minala und riet ihr, dass Keneb sich beim Kommandanten der Stadtgarnison melden, ihn aber in seinem Bericht nicht erwähnen sollte. Als Ausrede sollte er behaupten, mit einem Fischerboot in die Stadt gekommen zu sein. Keneb war betroffen, dass Kalam sie verlassen hatte ohne sich zu verabschieden. Minala verlies sie danach auch, um dem Assassinen zu folgen[8].

Anmerkungen und Quellenangaben Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.