Fandom


Temul war ein junger wickanischer Lanzenreiter[1] aus dem Krähen-Clan. Als Duiker ihn das erste Mal traf beschrieb er ihn als einen pfirsichgesichtigen Jungen[2]. Er hatte dunkle Augen und ein schmales Gesicht[3][4].

Er war einer jener Wickaner, die Coltaine ins Reich der Sieben Städte nach Hissar gefolgt waren um zusammen mit der Malazanischen 7. Armee die Wirbelwind-Rebellion niederzuschlagen.

Er schrieb später in seinem Leben eine dreizehnseitige Abhandlung namens Malazanische Kriegsführung.

Im Bann der Wüste Bearbeiten

Duiker traf Temul das erste Mal, als dieser sich zusammen mit Kriegern vom Tollhund-Clan auf die Schlacht am Gelor-Kamm vorbereitete und seine Ausrüstung vorbereitete. Die Wickaner ritten als schwere Kavallerie in diese Schlacht. Temul demonstrierte für Duiker sein können mit dem Schwert[5].

Temul überlebte die Schlacht und auch alle folgenden Gefechte. Nachdem die Kette der Hunde sich Aren nährte, die Lage aber langsam aussichtslos wurde, da Korbolo Dom und eine immer größer werdende Armee ihnen immer näher kam, entschied Coltaine die Flüchtlinge zusammen mit Duiker und den wickanichen Jungendlichen nach Aren zu schicken, während sie den Feind angreifen würden um ihnen Zeit zu verschaffen. Temul erhielt als der Älteste das Kommando über die etwa dreißig anderen. Sie waren zwar verärgert über die Entscheidung ihres Anführers, folgten aber seinem Befehl.

Es gelang ihnen die Flüchtlinge sicher in die Stadt zu bringen. Zusammen mit den anderen Jungendlichen sowie Nil und Nether war er einer der wenigen Überlebenden Wickaner aus der Kette der Hunde.

Der Krieg der Schwestern Bearbeiten

Aus Trauer um Coltaine und die anderen getöteten Wickaner trug Temul eine Maske aus roter Farbe. Er wurde zusammen mit Nil und Neder zu Mandata Tavore gerufen. Temul wurde zum Hauptmann der dreißig überlebenden jugendlichen Wickaner und der elf anderen, welche mit der Silanda nach Aren gebracht worden waren, ernannt, obwohl vier Krieger vom Tollhund-Clan älter als er mit seinen vierzehn Jahren gewesen wären. Sie wurden der Leibwache der Mandata zugeteilt. Tavore wies Temuls Vorschlag Coltaines Taktik weiter zu verfolgen brüsk zurück, woraufhin er schnell den Raum verließ[6].

Weitere dreihundert, meist ältere, Krieger vom Krähen-Clan schlossen sich der Malazanischen 14. Armee an, kurz bevor sie Aren verließ. Temul hatte Probleme sich gegen die Veteranen durchzusetzen, welche seine Befehlsgewalt ihnen gegenüber nicht akzeptiren wollten. Nach dem ersten Marschtag versteckte er sich außerhalb des Lagers und weinte, wo er von Fiedler gefunden wurde, der gerade von der Vernichtung der Brückenverbrenner erfahren hatte. Der Sappeur riet ihm der ganzen Gruppe die Pferde zu stehlen, damit sie einige Tage zu Fuß gehen mussten. Temul erzählte ihm von Coltaines Wiedergeburt und das Duiker den Seelenfänger von Baruk bei sich getragen hatte, als er gestorben war, weshalb der Historiker möglicherweise zurückkehren wird. Er ritt deswegen auch Duikers alte Stute, um sie ihm zurückgeben zu können. Danach brach Temul auf um mit Tavore über Fiedlers Plan zu reden.

Das Haus der Ketten Bearbeiten

Auf ihrer Reise nach Norden traf die Malazanische 14. Armee auf die Verbrannten Tränen der Khundryl. Diese hatten nach ihrem Zusammentreffen mit der Kette der Hunde beschloßen Coltaine zu verehren und gaben sich die Schuld für sein Scheitern. Tavore, Gamet und Temul trafen sich mit deren Kriegsführer Gall, welcher darum bat, sich mit seinem Stamm der Armee anschließen zu dürfen, um Coltaine zu rächen. Temul nahm die Verbrannten Tränen offizell in den Krähen-Clan auf.

Die Feuer der Rebellion Bearbeiten

Temul war zur Faust ernannt worden und wurde immer selbstsicherer. Seine Vorschläge für die Letzte Belagerung von Y'Ghatan stimmten mit denen der Mandata überein. Es wurde bemerkt, wie er Coltaine immer ähnlicher wurde. Während der Belagerung patrollierten er und Gall mit der Kavallerie der Vierzehnten Armee auf der dem Lager der Malazaner abgewandten Seite, um eine mögliche Flucht von Leoman und den Resten der Armee der Apokalypse zu verhindern. Dabei mussten sie mitansehen wie die Stadt in Flammen aufging und ein Drittel der malazanischen Truppen von den Flammen eingeschlossen wurden, ohne ihnen helfen zu können.

Die Knochenjäger Bearbeiten

Temul kehrte zusammen mit den anderen Wickanern aus dem Reich der Sieben Städte nach Quon Tali zurück. In Malaz mussten sie erfahren, dass Gerüchte verbreitet worden waren, welche Coltaine und die Kette der Hunde als Verräter hinstellten, welche mit Sha'ik gemeinsame Sache gemacht hätten, während Korbolo Dom hauptverantwortlich für die Niederschlagung der Wirbelwind-Rebellion gewesen wäre. Die Pest im Reich der Sieben Städte hatte zu einem Nahrungsmittelengpass in Quon Tali geführt, weshalb die bisher ungenutzten Wickanische Ebene zu Ackerland gemacht und die Wickaner Opfer eines Progroms werden sollten. Hauptverantwortlich dafür war Mallick Rel, dem es gelungen war in die Klaue zu unterwandern und zum Ratgeber Laseens aufzusteigen. Auch Korbolo Dom war aus der Gefangenschaft entlassen und zum Ersten Schwert des Imperiums ernannt worden. Nachdem Tavore sich geweigert hatte die Wickaner und die Khundryl in ihrer Armee auszuliefern wurden die Mitglieder der Vierzehnten Armee zu Ausgestoßenen erklärt und die Wickaner, einschließlich Nil, Neder und Temul, verließen die Armee um ihr Volk zu beschützen.

Anmerkungen und Quellenangaben Bearbeiten

  1. Im Bann der Wüste, Dramatis Personae, Seite 591
  2. Im Bann der Wüste, Kapitel 3, Seite 140
  3. Der Krieg der Schwestern, Kapitel 5, Seite 316
  4. Der Krieg der Schwestern, Kapitel 10, Seite 582
  5. Im Bann der Wüste, Kapitel 3, Seite 140-141
  6. Der Krieg der Schwestern, Kapitel 5, Seite 317-318
AbkürzungenSeitennummerierungFormatierung von Quellenangaben
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.